Lieber Kunde,

mit der kommenden EU-DSVG 2018 (dem Datenschutz-Verordnungsgesetzes 2018 seitens der europäischen Union) muss jeder Website-Inhaber Cookies abschalten, bis der Kunde aktiv der Verwendung zustimmt. Wie unsere Kunden mit WordPress das realisieren können, finden Sie in diesem Text.

Das Streitthema: Cookies

Immer wieder brechen Debatten von sich überwichtig nehmenden Datenschützern aus, wie schlimm Cookies nicht seien. Diese spionieren den Rechner, oder sogar den Benutzer aus und zeichnen auf, welche Websiten dieser besucht, welche Artikel er gekauft oder welche Suchbegriffe er benutzt hat.

Leider wird immer wieder übersehen, dass diese Cookies nur selten weitergegeben werden und meist nur auf der gleichen Website überprüft werden und eigentlich dem vereinfachten Internetvergnügen dienen. Meist werden Cookies von Website-CMS-Plattformen wie Joomla, WordPress, Drupal oder TYPO3 genutzt, damit die Layouts auf der Website für den Endbetrachter passend dargestellt werden können. Dafür greifen beispielsweise Layouts auf die Daten des Bildschirms zu: Wie groß ist dieser und wie kann ich das Design am besten darstellen? Mit dieser neuen Datenschutzverordnung werden sich Endbetrachter mit einer Welle von Cookie-Akzeptanz-Meldungen herumschlagen müssen, da ab 2018 jede Website (wie bereits oben erwähnt) grundsätzlich die Verwendung von Cookies deaktivieren müssen. Dies kann aber nicht das Problem des Website-Inhabers sein.

Cookies in WordPress

Im Zuge dieser EU-DSVG2018 stieß ich auf das WordPress-Plugin “Ginger – EU Cookie Law” von Manafactory. Es ist in englischer Sprache verfügbar und kostenlos nutzbar. Damit können Sie problemlos alle Cookies (soweit nicht technisch unbedingt nötig) deaktivieren, bis der Endbetrachter der Nutzung der Cookies effektiv zustimmt. Solange der Endnutzer den Verwendungen von Cookies auf Ihrer Website nicht zugestimmt hat, werden die Designs möglicherweise fehlerhaft dargestellt. Dies betrifft primär “Retina-Designs”, also die je nach Bildschirmgröße anders aussehen (für Mobilgeräte, Notebooks, Stand-PCs verschieden).

Da wir uns als Website-Betreiber aber nicht über geltende Gesetze hinwegsetzen können, müssen wir auf solche Helfer zurückgreifen.

Kundenfreundlich? Sicher nicht. Aber rechtskonform.

Einstellungen in Ginger – EU Cookie Law

Um die grundsätzlichen Einstellungen des Plugins zu bearbeiten, klicken wir auf den Menüeintrag “Ginger Cookie” in der Dash. Wir haben vier Register zur Auswahl und starten bei “General Configuration”:

  • Enable Ginger: Mit “enabled” werden die Cookie-Hinweise aktiviert, mit “disabled” abgeschaltet. Wählen Sie hier “enabled” aus.
  • Do you have a cache system?: Wenn Sie ein Caching-Plugin wie beispielsweise SuperCache nutzen, wählen Sie “Yes”. Im Zweifelsfall oder wenn Sie kein Caching-Plugin nutzen, wählen Sie “No”.
  • Cookie Confirmation Type: Für die kommende EUDSVG2018 wählen Sie hier zwingend den Eintrag “Opt-In (Cookies are disabled until banner is accepted)”. Damit werden Cookies grundsätzlich deaktiviert, bis der Betracher das Banner akzeptiert.
  • Let scroll to confirm: Wählen Sie hier den Eintrag “Keep banner after scroll”. Die erste Option “Scroll to accept cookies” ist nicht EUDSVG2018-konform. Auf dem Gerät des Betrachters dürfen Cookies nicht beim Weitersurfen auf Ihrer Website automatisch aktivieren lassen.
  • Click out of banner to accept cookie: Wählen Sie hier den Eintrag “No”. Diese Option würde dafür sorgen, dass wenn der Betrachter auf Ihre Website klickt automatisch den Cookies zustimmt. Ebenfalls nicht EUDSVG2018-konform.
  • Stress Mode: Ich schlage hier den Wert “Yes” vor: Damit erhält der Betrachter permanent den Hinweis für die Cookies solange er nicht akzeptiert. Die Website müsste auch ein Cookie ablegen wenn er Nein klickt. Das wäre aber wieder ein gespeichertes Cookie, was Sie ja nicht ohne direkte Zustimmung ablegen dürfen

Speichern Sie die Änderungen und klicken Sie danach auf das Register “Banner Setup”. Hier können Sie das Aussehen Ihres Banners einstellen:

  • Choose Banner Type: Wahlweise kann ein Balken (“Bar”) oder ein Popup (Dialog) erscheinen, wählen Sie die gewünschte Form der Ausgabe. Ich empfehle “Bar”, also den Balken, da es weniger stört als auf jeder Seite ein Popup zu bekommen.
  • Banner Position: Hier können Sie einstellen, ob der Hinweis auf Ihrer Seite oben (“Top”) oder unten (“Bottom”) angezeigt werden soll.
  • Speichern Sie nun mit “Save” ab, die Seite wird neu geladen und Sie erhalten neue Menüpunkte innerhalb dieser Seite:
  • Banner Text: Tragen Sie hier Ihren Hinweistext für das Banner, bzw. für das Popup ein. Unser Beispiel:
    Laut der EU-Datenschutzverordnung werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie den vollen Funktionsumfang unserer Website nutzen möchten, akzeptieren Sie bitte die Speicherung lokaler Cookies auf Ihrem Gerät. Ohne Cookies kann Ihre Bildschirmgröße beispielsweise nicht ermittelt werden, was zu fehlerhaften Darstellungen führen kann.
  • Iframe Text: Bei externen Elementen wie Google Maps oder eingebauten Videos von YouTube, Vimeo und Co. kommt der Iframe-Text zum Einsatz. Wir haben auf unserer Seite den selben Text wie im Banner gewählt.
  • Customize your banner buttons: Wenn Sie dem Betrachter erlauben möchten, dass die Cookies generell abgeschaltet sein sollen, setzen Sie den Haken bei “Enabled”. Damit erhält der Betrachter die Möglichkeit, das Banner für die Dauer des Besuchs ohne Cookies weiterhin zu verstecken. Sobald der Browser geschlossen und neu geöffnet wurde, tauchen diese Banner aber wieder auf. Ändern Sie auch den Text bei “Accept cookie Button” auf einen deutschen Begriff wie beispielsweise “Cookies zulassen” und bei “Disable cookie Button” auf beispielsweise “Cookies ablehnen”.
  • Choose Ginger Theme: Das grundsätzliche Farblayout kann hier definiert werden. Sie können zwischen einem hellen Hauptthema (“Light Theme”) oder einem dunklen Thema (“Dark Theme”) wählen. Passen Sie dies entsprechend Ihres Farblayouts an.
  • Customize your Ginger theme:
    • Background: Hier können Sie die Farbe des Hintergrunds vom Popup, bzw. vom Banner anpassen.
    • Text: Welche Farbe soll der Text im Banner haben?
    • Button: Welche Hintergrundfarbe sollen die klickbaren Buttons für Akzeptieren, bzw. (wenn vorhanden) Ablehnen haben?
    • Button Text Color: Welche Textfarbe sollen die Beschriftungen der Buttons haben?
    • Link: Wenn Sie einen Link im Text verwenden, welche Farbe soll dieser haben?

Wenn Sie diese Seite speichern ist Ihre Website nun soweit bereit für die EUDSVG2018!
Ich wünsche Ihnen nun viel Erfolg beim Umsetzen unserer Anleitung.

Wie bieten Unterstützung

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter der Rufnummer 0699 15 047 125 oder per E-Mail via unserem Kontaktformular.
Ihr Michael Ebenhofer, Inhaber und Gründer der Computersystems for you e.U.!

Michael Ebenhofer

Über Michael Ebenhofer

Als ausgelernter Glaser wechselte er über mehrere Etappen seine berufliche Laufbahn. In einem über mehrere Jahre laufendem Fernstudium wechselte er auf die IT-Schiene und war einige Jahre in der Hauswerkstätte eines mittelständischen Transportunternehmens in Perg (Bezirk Perg) in den Bereichen Kundendienst, Lagerlogistik und lokaler IT zuständig. Nach einem beruflichen Wechsel in ein Autohaus in Schwertberg (Bezirk Perg), wo er die komplette IT-Struktur aufbaute und die Lagerleitung übernahm, hatte er genug vom Fahrzeugsektor. Danach war er zwei Jahre Filialleiter eines Computershops in St. Valentin (Bezirk Amstetten). Er gründete 2011 die Computersystems for you e.U., betreut Privatkunden sowie lokale Klein- und Mittelunternehmen und steht Ihnen im Kampf gegen alltäglich anfallende Probleme und Gefahren zur Seite.